Samstag, 16. März 2013

"Da ist ja ein Loch drin!": Bagels


Heute Morgen am Frühstückstisch: Mein Vater setzt sich noch recht verschlafen an den Tisch, blickt auf seinen Teller und sagt voller Erstaunen: „Da ist ja ein Loch drin!“. Meine Mutter und ich schmunzeln. „Das sind ja auch Bagels!“, kläre ich meinen Vater auf, „weißt du, wie ein Brötchen mit einem Loch in der Mitte, nur, dass es tausendmal besser schmeckt!“.

Sodele liebe Bloggerfreunde. ICH LIEBE BAGELS! Vielleicht ist es die besondere Form, die sie so schmackhaft macht oder auch der Name „Bagel“. Das Loch in der Mitte beschleunigt übrigens den Kochvorgang und unterstützt die Krustenbildung beim Backen. Und wer hat’s erfunden? Die guten, alten, erfinderischen Ost- und Mitteleuropäer! Der erste belegte Bagel wurde vor ungefähr 400 Jahren, so wahrscheinlich um 1610 in Krakau verspeist. Osteuropäische jüdische Einwanderer führten dann Ende des 19. Jahrhunderts das Backwunder in den USA und Kanada ein, wo es fälschlicherweise als „typisch amerikanisch“ bezeichnet wird.

Da es hier in Deutschland recht selten ist, bei einem „normalen“ Bäcker richtig gute, nicht allzu überteuerte Bagels zu kaufen, habe ich schon länger mal gedacht: Do it yourself, girl! Also, vorneweg möchte ich allerdings darauf hinweisen, dass man etwas Zeit, Geduld und Kraft braucht, da der Teig seeehr viel Arbeit erfordert, obwohl er aus nur 5 Zutaten besteht! Allerdings ist dieses Rezept superleicht und das Ergebnis einfach (wie mein Bruder sagte) „geil“ – sorry für die Ausdruckswiese, aber dieses Wort trifft es genau!J



Zutaten:

380 g Mehl, plus etwas mehr zum Bestäuben
2 TL Salz
1 EL Trockenhefe
1 EL leicht verquirltes Ei
200 ml lauwarmes Wasser
1 Eiweiß
2 TL Wasser
2 EL Sesam/Mohn/ Kümmel

Zum Vorbereiten:

·         Eine Schüssel mit Pflanzenöl einfetten
·         1 Backblech mit Mehl bestäuben
·         Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen

So geht’s:

1. Mehl und Salz in eine Schüssel sieben und die Hefe untermischen. In die Mitte der Zutaten eine Vertiefung drücken, Ei und Wasser hineingeben und alles zu einem Teig verarbeiten.

2. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und 10 Minuten (sehr wichtig!!!) zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in die eingefettete Schüssel geben und abdecken. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

...eine Stunde später:
3. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kräftig mit den Fäusten bearbeiten (Gewalt ist keine Lösung, aber im Falle dieses Teigs schon^^). 2 Minuten durchkneten, dann in 10 Stücke teilen und diese zu Kugeln formen und weitere 5 Minuten ruhen lassen.


 ...fünf Minuten später:
4. Jede Kugel mit leicht bemehlten Händen flach drücken. Dann mit einem etwas dickeren Holzlöffelstiel ein Loch in die Mitte jedes Teigstücks drücken und dieses mit den Fingern noch vorsichtig vergrößern (so, dass Zeigefinger und Mittelfinger hindurchpassen). Die Bagels auf das bemehlte Blech geben, abdecken und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit:

5. Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, bis das Wasser nur noch leicht köchelt.

...20 Minuten später
6. 2 Bagels hineingeben, 1 Minute pochieren, dann wenden und weitere 30 Sekunden pochieren. Aus dem Topf heben und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Mit den verbleibenden Bagels ebenso verfahren.

7. Die Bagels auf die mit Backpapier ausgelegten Bleche geben.

8. Eiweiß und Wasser verquirlen, die Bagels damit reichlich bestreichen und mit einer beliebigen Samensorte bestreuen: Ob Kümmel, Sesam oder Mohn – lecker sind sie in jedem Fall!

9. 20 – 25 Minuten bei 190 °C backen. Auskühlen lassen. Nach Belieben deftig, süß oder ganz ohne Belag genießen!


Guten Appetit! J





Kommentare:

  1. Hey :)
    Probiert diese Bagels!!! die Arbeit löhnt sich so sehr...So etwas geiles hab ich noch nicht gegessen...
    Die Bagels halten sich ein paar Tage...einfach kurz in die Mikro und sie schmecken wie frisch aus dem Backofen!
    Nun muss ich noch ein großes Lob an die Herausgeberin dieses Bloges machen:
    Du kreierst die leckersten Rezepte, machst die schönsten Bilder und schreibst die kreativsten Texte :) Deinen Blog zu lesen, macht einfach nur Spaß:):):)
    Eure
    CD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe CD,
      Danke, Danke für deine nette Rückmeldung, ich fühle mich geschmeichelt! :) Die Idee, die Bagels kurz in der Mikrowelle aufzuwärmen, ist übrigens klasse! Ich hoffe die nächsten Rezepte werden dir genauso gut gefallen,
      Liebe Grüße, Annica ;)

      Löschen