Freitag, 22. März 2013

Wunderkraut Kresse: Klein aber Oho

Wer gerne Kresse isst, tut seiner Gesundheit etwas Gutes, denn Kresse ist ein hervorragendes Heilkraut. Reich an Vitamin C, liefert sie Vitamin B 1 und B 6 sowie Eisen, Jod, Chrom und Phosphor. Außerdem bietet sie die Mineralstoffe Magnesium, Kalzium, Kalium und würzige Senföl-Glykoside. Tja, das hört sich alles klasse an, doch für was soll das alles gut sein? Hier ein kleiner Kresse-Check:

  • Vitamin C

Schützt vor Erkältungen.
  • Jod

Ein wichtiges Spurenelement, unentbehrlich für den Stoffwechsel, besonders aber für die Schilddrüse.
  • Senföl-Glykoside

Die scharfen Senföle desinfizieren die Harnwege und stärken die Blase. Wer regelmäßig Kresse isst, tut etwas Gutes für seine Nieren.
  • Chrom

Kresse ist eine gute Hilfe beim Abnehmen – Chrom steuert das Gefühl des Sattseins.

Wichtig:
  • Kresse muss immer frisch sein und roh gegessen werden.
  • Von der Wurzel getrennt, verliert sie ihre Vitalstoffe innerhalb von 30 bis 40 Minuten fast komplett.

So, genug Neues gelernt: Let’s get crafty!

Lustige Kressemännchen

So geht’s: Einfach „geköpfte“ Eier mit Watte füllen, Kressesaat daraufstreuen, dann die Watte etwas anfeuchten und abwaaarten. Keine Angst, so lange dauert das nicht, denn schon nach 12 Stunden beginnt die Saat zu wachsen und ist nach etwa 3-4 Tagen essbereit. Die Eierschalen kann man nach Lust und Laune mit einem Porzelanstift oder einem wasserfesten Stift mit Gesichtern verzieren - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! 

Super-Mega-Tipp: Sehr lecker ist ein dick mit Kresse bestreutes good old Butterbrooot.J

Und zum Schluss noch eine Portion "Nerd"-Sein:

Episode I : Der Angriff der „Scherinators“

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis namens Kressmania. Hier lebten die lustigen Kressemännchen, die für ihre äußerst schnell wachsende Haarpracht in ganz Kressmania bekannt waren. Ihre größten Feinde, die Scherinators, waren ganz verliebt in ihr grünes Hairstyling und deshalb überfielen sie die Kressmanianer nicht selten und kehrten mit ihrer grünen Beute zurück in ihre Heimat, dem Butterbrotplaneten – ein Glück, dass in Kressmania die Planetenkerne aus Kressesaat bestehen! Die grüne Haarpracht ist also bis in die Unendlichkeit (und noch viel länger) gesichert.J

P.S.: Der Mensch ist ein vergessliches Wesen - deshalb erinnere ich euch nochmal daran, die Kresse jeden Tag etwas mit Wasser zu befeuchtenJ.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen