Samstag, 26. März 2016

Frankfurter Kranz nach Omas Art


Ich muss es ganz ehrlich zugeben: Ich bin keine große Liebhaberin von Buttercreme – doch meinem Vater zu Liebe habe ich anlässlich seines Geburtstag seine Lieblingstorte gebacken: Einen Frankfurter Kranz nach dem Rezept seiner Mutter, also meiner Oma. Und weil Omas ja bekanntermaßen am besten backen können, schmeckt mir der Frankfurter Kranz nach diesem Rezept auch. Die feine Vanillenote in der Buttercreme, Krokant und leckere Himbeermarmelade – mhmmm, einfach gut! Eine Sache habe ich allerdings abgewandelt: Statt Belegkirschen habe ich Giotto verwendet – diese sind nicht so klebrig wie diese schrecklich pappenden Belegkirschen und schmecken jedem gut!


Zutaten für den Teig:

100 g Butter, weich
150 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
4 Tropfen Rum-Aroma
150 g Mehl
50 g Speisestärke
2 gestrichene TL Backpulver

1. 100 g weiche Butter mit 150 g Zucker und etwas Salz mit den Quirlen des Handrührers schaumig rühren.  Nacheinander die drei Eier und 4 Tropfen Rum-Aroma unterrühren.

2. 150 g Mehl, 50 g Speisestärke und 2 TL Backpulver in einer Schüssel mischen und dann über die feuchten Zutaten sieben. Kurz vermengen, bis eine homogene Masse entsteht.

3. Den Teig in eine gut gefettete Kranzform (mit Loch) geben und bei 175 °C Umluft 30 – 35 Minuten backen. Den Kuchen in der Form auf einem Gitter auskühlen lassen und dann zweimal längs teilen.


Zutaten für die Buttercreme:

1 ½ Päckchen Vanillepudding
3 EL Zucker
750 ml Milch

4. Aus dem Puddingpulver, Zucker und Milch einen Pudding nach Packungsanweisung kochen. Den fertigen Pudding mit Frischhaltefolie bedecken und auskühlen lassen, bis er Zimmertemperatur hat.

5. Butter mit den Quirlen des Handrührers mind. 6 Minuten weiß-cremig rühren, anschließend den abgekühlten Pudding esslöffelweise unterrühren. 3 EL von der fertigen Creme beiseite stellen.


Zutaten für die Garnitur:

6 EL Himbeermarmelade
200 g Haselnusskrokant
6 Giotto, halbiert

6. Die Tortenböden mit je 2 EL Himbeermarmelade bestreichen. 2/3 der Buttercreme auf den Böden verteilen und diese aufeinandersetzen. Den Rand mit der restlichen Buttercreme gleichmäßig bestreichen.

7. Krokant auf die Torte streuen (dabei geht immer etwas daneben). Die beiseite gestellte Creme in einen Spritzbeutel geben und in 12 Tupfen auf die Torte spritzen. Die Giottos halbieren und auf die Torte setzen. Die Torte am besten über Nacht kalt Stellen (wenn das nicht möglich ist: mind. 2 Stunden).


Früher habe ich mich nie an einen Frankfurter Kranz herangetraut, weil meine Oma immer einen perfekten Kranz auftischte, doch in Wirklichkeit geht er ganz einfach, probiert es selbst!

Genießt diese schönen Sonnenstrahlen, bevor es wieder wolkig wird!
Frohe Ostern,
eure Annica


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen